Am 20. Mai ist Weltbienentag

Der Weltbienentag ist ein guter Anlass, um darauf hinzuweisen, dass alle etwas tun können, zum Beispiel Bienen füttern und eine Bienenweide pflanzen.

Honigbienen, Wildbienen und viele andere Insekten tragen maßgeblich zum Erhalt der biologischen Vielfalt bei. Sie bestäuben 80 Prozent unserer Pflanzen und sorgen damit dafür, dass wir eine große Auswahl an Obst, Gemüse und Blumen haben. Aber die Hälfte unserer heimischen Wildbienen sind bedroht. Und auch Honigbienen finden nach der Obst- und Rapsblüte vielerorts zu wenig Nektar.
Schon ein Balkonkasten, ein kleines Beet im Garten, eine Fläche auf dem Firmengelände oder ein Blühstreifen neben dem Feld mit üppig blühender Bienennahrung leisten einen wertvollen Beitrag. Mit welchen Pflanzen Sie am besten ein blühendes Bienenparadies schaffen können, erfahren Sie im Pflanzenlexikon des Bundeslandwirtschaftsministeriums oder in der Aktionsidee "Eine Weide für Bienen" des Bundesinformationszentrums Landwirtschaft.

Aktion Bienen füttern

Der Schutz von Bienen und anderen bestäubenden Insekten ist eine wichtige Aufgabe von Landwirtschaft und Politik. Aber auch Kommunen, Unternehmen, Kindergärten, Schulen und andere Einrichtungen, die über Grünflächen verfügen, sowie jede und jeder Einzelne von uns kann einen kleinen Beitrag zum Schutz der kleinen Bestäuber leisten. Hier setzt die 2014 vom Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung (BMEL) ins Leben gerufene Initiative "Bienen füttern!" an.

Ziel der Initiative ist, möglichst viele Menschen über die Bedeutung von Honigbienen, Wildbienen und anderen bestäubenden Insekten aufzuklären, Tipps zu bienenfreundlichen Pflanzen zu geben und über Maßnahmen des BMEL im Bereich Bienenschutz zu informieren. Dazu bietet die Initiative umfassende Informationen im Internet und den Sozialen Medien und gibt unter anderem die Broschüre "Bienenfreundliche Pflanzen. Das Lexikon für Balkon, Garten und andere Pflanzorte" heraus. Zudem unterstützen einige Verbände die Initiative bei der Kommunikation zum Thema und beim Verteilen von Informationsmaterialien.

Aktionsidee "Eine Weide für Bienen"

Alle können etwas tun, damit Bienen, Hummeln und Insekten wieder mehr Nahrung finden. Kennen Sie schon die Aktionsidee "Eine Weide für Bienen" aus der Reihe Aktionsideen für drinnen und draußen? Die Aktionsideen sind kurze, verständliche Anleitungen, die Spiele und Experimente für Kinder vom Kindergartenalter bis hin zur siebten Klasse beschreiben. Mit einer bildorientierten Anleitung werden für die Bienenweide wichtige Tipps geliefert, wie diese aus Blühpflanzen für den ganzen Sommer gestaltet werden kann. Bevorzugt können dazu Wildblumen und -kräuter in Blumenkästen und -töpfe, in den Garten und überall dort, wo Bienen hinkommen, gepflanzt werden. Mit ein wenig Hilfe schaffen die Kinder und Jugendlichen das Pflanzen fast allein.

Weitere Informationen

Bienenschutz: Machen Sie mit!

Aktionsidee "Eine Weide für Bienen"

Initiative "Bienen füttern"

Bienenfreundliche Pflanzen - Das Pflanzenlexikon für Balkon und Garten

"Ohne Bienen keine Früchte“ – eine Publikation des Bundesinformationszentrums Landwirtschaft

Das Logo der Initiative Bienen füttern mit gleichnamigem Schriftzug auf grünem Untergrund und dem Untertitel mit bienenfreundlichen Pflanzen auf orangefarbigem Balken
Die Aktion "Bienen füttern" soll möglichst viele Menschen über die Bedeutung von Honigbienen, Wildbienen und anderen bestäubenden Insekten aufklären.