Cem Özdemir besucht einen Biohof

Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir besuchte die Hofgemeinschaft Biotal in Eselsburg im Landkreis Heidenheim. Der Betrieb ist einer von 290 Demonstrationsbetrieben, die ausgewählt wurden, um Interessierten einen Einblick in die ökologische Landwirtschaft zu bieten.

Die Landwirtschaft in der Region steht vor vielen Herausforderungen. Der Hof Biotal versucht bereits seit Jahren, komplett ökologisch zu wirtschaften. Cem Özdemir machte sich ein Bild vom Hof und hörte sich die Sorgen und Nöte der Landwirte an. Dies wurde in einem kurzen Film von regio-tv.de dokumentiert.

30 Prozent Ökolandbau als Ziel vereinbart

Im Koalitionsvertrag für die 20. Legislaturperiode wurde das Ziel vereinbart, den Anteil der ökologischen Anbaufläche bis 2030 auf 30 Prozent der gesamten landwirtschaftlichen Fläche in Deutschland auszuweiten. Im Moment liegt der Anteil bei ca. 10 Prozent. Um dies zu erreichen und die Rahmenbedingungen für ökologisch wirtschaftende Landwirtschaftsbetriebe und die sonstigen Marktbeteiligten weiter zu verbessern, soll die Anfang 2017 der Öffentlichkeit vorgestellte "Zukunftsstrategie ökologischer Landbau" um die gesamte Bio-Wertschöpfungskette von der Erzeugung über den Absatz, die Verarbeitung bis hin zur Vermarktung erweitert werden. Es gilt, die Qualität und Produktivität zu verbessern, Logistik- und Distributionskosten zu senken und den Erwartungen der Verbraucher und Verbraucherinnen an besondere Qualität, Herkunft und Preis von Bio-Produkten gerecht zu werden.

Finanzierung und Produktkennzeichnung sind wichtige Grundlagen

Wichtigstes Finanzierungsinstrument für die Umsetzung dieser Ziele ist das "Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN)".

Der ökologische Landbau ist eine besonders ressourcenschonende und umweltverträgliche Wirtschaftsform, die sich am Prinzip der Nachhaltigkeit orientiert. Mit 15,87 Milliarden Euro Umsatz im Jahr 2021 ist Deutschland weiterhin der größte Markt für Bio-Lebensmittel in Europa.

Das Bio-Siegel schafft Transparenz und ist eine verlässliche Orientierungshilfe für die Verbraucherinnen und Verbraucher. Bio-Produkte werden nicht nur auf der Basis des Lebensmittel- und Futtermittelrechts, sondern auch nach den EU-Rechtsvorschriften für den ökologischen Landbau kontrolliert.

Weitere Informationen

EU-Bio-Logo und deutsches Bio-Siegel

Oekolandbau.de: Biotal Eselsburg: Gesundes Futter, gesunde Milch

regio-tv.de: Besuch auf dem Bauernhof - Cem Özdemir in Eselsburg

BioErleben - Das Magazin für ökologische Landwirtschaft und Ernährung
Das Magazin beinhaltet einen Teil "BioHöfe vor Ihrer Haustür" mit einem Verzeichnis von Höfen, die zum Besuchen und Entdecken einladen.

Das Bio-Siegel ist sechseckig mit grünem Rand und der Schrift Bio nach EG-Öko-Verordnung
Das Bio-Siegel schafft Transparenz und ist eine verlässliche Orientierungshilfe für die Verbraucherinnen und Verbraucher.