Vorbeugender Einsatz von Antibiotika ist verboten

Das Bundesinformationszentrum Landwirtschaft (BZL) informiert in einem kurzen Video zum Thema Antibiotika: Wie viel Antibiotika bekommen Ihre Schweine, Familie Albersmeier?

Marianne und Klaus Albersmeier haben einen konventionellen Schweinemastbetrieb, den sie in der vierten Generation betreiben. Sie halten 3.500 Mastschweine und bewirtschaften 125 Hektar Ackerbau. Die Schweine leben 100 Prozent auf Stroh.

Familie Albersmeier hat sich viele Gedanken darüber gemacht, wie ihre Schweine ohne größere Mengen Antibiotika gesund bleiben. Klaus Albersmeier ist es wichtig, die Verbraucherinnen und Verbraucher zu informieren, dass Antibiotika in der Tierhaltung nicht prophylaktisch eingesetzt werden dürfen: "Nur nach Indikation des Tierarztes werden gezielt Antibiotika eingesetzt, wichtig ist, danach die Wartezeiten einzuhalten, danach ist das Fleisch zum Verzehr völlig unbedenklich."

Ziel ist die Antibiotikaminimierung

Landwirt Albersmeier informiert, dass sich der Einsatz von Antibiotika auf seinem Betrieb in den letzten fünf Jahren halbiert habe und diese Entwicklung sei auch insgesamt zu sehen. Die Antibiotikagabe wird durch die Eingabe der Daten in einer Antibiotika-Datenbank dokumentiert. Der Tierarzt gibt die Daten ein, und halbjährlich erhalte der Betrieb Informationen, wo der Betrieb im Vergleich liegt aber auch im Vergleich zu Berufskollegen. Somit gibt es eine gute Übersicht, was in den einzelnen Betrieben an Antibiotika gegeben wird. Bei Auffälligkeiten werde das Veterinäramt hinzugezogen.

Im Video erklärt Marianne Albersmeier, welchen Beitrag die Art der Fütterung und der ständige Zugang zu Raufutter für die Gesundheit der Tiere habe. Außerdem ist Familie Albersmeier davon überzeugt, dass ihre Schweine auch deshalb gesünder sind, weil sie auf einer dicken, wärmenden Strohschicht leben und sich jederzeit in einem überdachten Auslauf an der frischen Luft bewegen und austoben können. Zusätzlich impfen Albersmeiers ihre Schweine vorbeugend gegen Erkältungs- und Durchfallkrankheiten und kaufen ihre Ferkel ausschließlich bei einem einzigen ausgewählten Ferkelerzeuger ihres Vertrauens.

Mehr interessante Fakten erfahren Sie im Video auf dem YouTube-Kanal des BZL: Wie viel Antibiotika bekommen Ihre Schweine, Familie Albersmeier?

Weitere Informationen

Antibiotika sind für die Behandlung von Krankheiten notwendig

Wie funktioniert das Konzept zur Antibiotikaminimierung in der Nutztierhaltung?

Landwirtschaft.de: Antibiotika in der Nutztierhaltung

Auf dem Startbild des Videos sieht man Marianne und Klaus Albersmeier im Stall, der Schriftzug des Videos steht in weißer Schrift auf grünem Hintergrund und in schwarzer Schrift steht Landwirtschaft für Anfänger auf weißem Hintergrund.
Familie Albersmeier hat sich viele Gedanken darüber gemacht, wie ihre Schweine ohne größere Mengen Antibiotika gesund bleiben.