Zukunftskommission Landwirtschaft überreicht Abschlussbericht an die Bundeskanzlerin

Aufgabe der Kommission war es, langfristige Empfehlungen und Leitlinien für den Transformationsprozess des Landwirtschafts- und Ernährungssystems zu erarbeiten. Konkret ging es darum, Klima- und Umweltschutz zusammenzubringen mit Ernährungssicherung und dem Erhalt einer ökonomisch tragfähigen Landwirtschaft in Deutschland. Angesichts steigender gesellschaftlicher Erwartungen an die Landwirtschaft hatte das Bundeskabinett im Juli 2020 die Zukunftskommission Landwirtschaft (ZKL) eingesetzt. Die Kommission setzt sich aus Vertreterinnen und Vertretern aus den Bereichen Landwirtschaft, Wirtschaft und Verbraucher, Umwelt und Tierschutz sowie Wissenschaft zusammen.

Es geht auch darum, unter Beteiligung verschiedener Seiten Empfehlungen für eine produktive und zugleich ressourcenschonende Landwirtschaft zu erarbeiten. Es soll ein übergreifendes gemeinsames Verständnis und eine Verständigung entwickelt werden, wie mehr Tierwohl, Biodiversität, Klima- und Umweltschutz mit der Sicherung von Ernten und der ökonomischen Tragfähigkeit der heimischen Betriebe zusammengebracht werden können. Das Gremium konnte auf Vorarbeiten durch die sogenannte Borchert-Kommission oder die Ackerbaustrategie sowie die Vorarbeiten zur Förderung von Tierwohlställen aufbauen und diese diskutieren.

Was wird konkret vorgeschlagen?

Die Zukunftskommission Landwirtschaft hat einen Bericht erstellt, in dem folgende konkrete Punkte den eingeschlagenen Weg des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft bestätigt: den Systemwechsel in der Gemeinsamen Europäischen Agrarpolitik (GAP), die Ausrichtung der staatlichen Förderung und den Umbau der Tierhaltung:

  • Der Systemwechsel in der GAP ist eingeleitet: Es geht weg von der reinen Flächenzahlung, hin zu der Bewirtschaftungsform. Künftig wird es keinen Euro Fördergeld aus Brüssel mehr geben, der nicht an Umwelt- und Klimaschutzleistungen gekoppelt ist.
  • Die staatliche Förderung wird an gesellschaftlichen Zielen ausgerichtet: Mit dem Investitions- und Zukunftsprogramm in Höhe von einer Milliarde Euro fördert das Ministerium die Nutzung klima- und umweltfreundlicherer Maschinen, Geräte und Anlagen – und damit einen Modernisierungs- und Technikschub in der Landwirtschaft.
  • Der Umbau der Tierhaltung hin zu mehr Tierwohl wird vorangetrieben: Es liegen die Kriterien und rechtlich geprüfte Optionen zur Finanzierung vor.

Der Abschlussbericht wird geprüft und der Austausch soll weitergehen. Am 6. Juli wurde der Bericht an die Bundeskanzlerin überreicht.

Weitere Informationen

bmel.de: Zukunftskommission Landwirtschaft

Abschlussbericht der Zukunftskommission Landwirtschaft

Titelblatt des Abschlussberichtes
Abschlussbericht der Zukunftskommission Landwirtschaft mit dem Titel Zukunft Landwirtschaft. Eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Empfehlungen der Zukunftskommission Landwirtschaft